Willensstärke im Test

Die Willensstärke (Fachausdruck Volition) ist aus meiner Sicht die wesentlichste Eigenschaft für den Erfolg. Wer kennt ihn nicht, den inneren Schweinehund, der uns träge, gemütlich und antriebslos werden lässt. Oft wird Gelassenheit zur Entschuldigung für mangelnde Willensstärke genutzt. Dabei hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Für Gelassenheit brauche ich Ausgeglichenheit und ein hohes Selbstbewusstsein. Für Willensstärke brauche ich:

  • die Fähigkeit Bequemlichkeiten und Unlustgefühle zu überwinden
  • mentale Stärke um meine Gefühle, Gedanken, Handlungen und Motive auf ein bestimmtes Ziel zu fokussieren
  • positives Denken
  • Verlockungen, Ablenkungen die gerade unser überfülltes Konsumangebot mit sich bringen muss ich widerstehen können.

Das heißt aber nicht mit dem Kopf durch die Wand, auch Umsetzungsriesen mit einer hohen Willensstärke brauchen Ausgleich, Freiraum und Zeiten der Entspannung. Sie haben den Willen sich diese zu nehmen!

Gestern ist unser „Meister der Willensstärke“ zu seinem neuen Projekt gestartet. Das Vierte dieser Art. Ein Lauf gegen die Zeit im Einklang mit der Natur. Was heißt – 300 km entlang der Isar, ohne Verpflegung, Getränke, Ausrüstung, Unterkunft oder Verpflegungsstationen. Nur Sachen am Körper und ein Handy. Steven Rau will das in 5 Tagen schaffen – damit er noch ein paar Tage in Österreich an der Quelle der Isar Urlaub machen kann. Obwohl er so gerne und oft isst. Und jetzt? Halbreifes Obst, Mais, Rüben, Brennnessel, Löwenzahn und Waldbeeren. Schlafen auf der Erde, Hitze, Kälte, Regen, Gewitter. Warum? Steven sagt dazu: „Es macht mir Freude mit der Natur zu leben, die vielen normalen Dinge im Leben danach wieder Wert zu schätzen und meine mentalen und körperlichen Fähigkeiten in den Grenzbereich zu bringen und darüber hinweg!“ Von ihm ist die Einschätzung die ich in meinen Seminaren auch nutze: „70 % dessen was wir erreichen können ist Kopfsache!“ Willensstärke pur!

Was hat er schon bewältigt:

  • Deutschlandlauf von Wilhelmshafen zur Zugspitze, neuer Rekord 15 Tagen 3 Std. bei natürlich gleichen Bedingungen
  • Schnellste Alpenüberquerung bisher auf dieser Route von Ruhpolding nach Sexten in Italien, immer ohne Verpflegung, Geld und Quartiere. 285 km, 13.800 Hm, 4T 8Std. 28 min
  • Von der Wüste (Atacama de Chile) in die größte, salzigste Wüste der Welt (Salar de Uyuni in Bolivien) 4000 Hm durchquert und alles alleine getragen (18l Wasser) keine Verpflegungsstationen. Als erster Mensch unter diesen Bedingungen. 5 Tage 14,5 Std. 414,5 km.

Alles immer in der Kombination Extremsport und Survival. Infos auf www.endstation-kopf.de oder Facebook Steven Rau.

Ein unnormaler Mensch? Nein. Ein sportlicher Mensch mit einer riesigen Willensstärke!

Auf geht`s! Ihr Thorsten Michael Rau                                  31.07.2017